Service-Menü
  • CORONA aktuell

    [mehr]

prof. dr. hans joachim von büdingen

Nach dem Studium der Medizin in Freiburg i.Br. und Fribourg/Schweiz war ich 2,5 Jahre in der medizinischen Grundlagenforschung (Neurophysiologie) am Physiologischen Institut der Universität Zürich (Prof.Dr.G.M.Yasargil) tätig.
Die Ausbildung zum Facharzt für Neurologie und Psychiatrie (Nervenarzt) absolvierte ich anschließend an der Klinik für Neurologie und Klinische Neuro-physiologie der Universität Freiburg i.Br. (Prof.Dr.Richard Jung), wo ich mich mit der Arbeit „Doppler-Sonographie der hirnversorgenden Arterien“ habilitierte.

Es folgten Forschungs- und Weiterbildungsaufenthalte in London (National Hospital for Neurology Queen Square), San Francisco (California Pacific Medical Center) und an der Mayo-Klinik in Rochester/Minnesota.

27 Jahre war ich Chefarzt der Klinik für Neurologie am St.Elisabethen-Klinikum in Ravensburg, wo ich eine Stroke Unit (Intensiv-Überwachungsstation für Schlaganfall-Patient*innen) mit heute 14 Betten aufbauen konnte.

Neben der klinischen Arbeit setzte ich meine Forschungen zur Ultraschall-Diagnostik der Hirnarterien (Doppler- und Duplexsonographie) mit Dr. Thomas Staudacher fort.
Mit Prof. Dr. G.-M. von Reutern und Prof. Dr. H.-J. Freund publizierte ich im Thieme-Verlag Stuttgart/New York in mehreren Auflagen das Standardwerk zur Ultraschall-Diagnostik der hirnversorgenden Arterien, zuletzt 2016 unter dem Titel „Sonografie in der Neurologie“.

10 Jahre war ich Mitglied der Ethik-Kommission an der Landesärztekammer Baden-Württemberg in Stuttgart.
Seit der Gründung des durch Spenden finanzierten Fördervereins „gegen den Schlaganfall“ e.V. 1998 bin ich dessen 1.Vorsitzender. Neben vielfältigen Aufklärungs- und Informationsveranstaltungen und wissenschaftlich begleiteten Projekten beschäftigt unser Verein seit 2012 eine Krankenschwester (Projekt "Stroke Nurse", https://strokenurse.de) zur strukturierten,  ambulanten Nachbetreuung von Schlaganfall-Patient*innen. Unser Projekt wurde unter Mitarbeit des Neurozentrums Ravensburg (https://neurozentrum-ravensburg.de) vom Sozialministerium Baden-Württemberg 2018 als Modell-Projekt zur sektorenübergreifenden Schlaganfall-Nachsorge gewürdigt (https://gesundheitsdialog-bw.de).

Auf der Basis unserer guten Erfahrungen mit dem Projekt "Stroke Nurse" und nach einer Kontext-Analyse der Bedürfnisse unserer Patienten und deren Angehörigen habe ich 2019 mit meiner Tochter Corinna von Büdingen, (Diplom-Betriebswirtin, MBA), in Berlin die „von buedingen medical solutions GmbH“ (https://www.von-buedingen.de/ gegründet, um mit Fördergeldern eine digitale Gesundheitsanwendung (DiGA) zur Begleitung von Patient*innen nach einem Schlaganfall und Verhinderung erneuter Schlaganfälle entwickeln zu können.
Erstes Produkt ist die in Zusammenarbeit mit dem Neurozentrum Ravensburg Anfang 2020 im Internet veröffentlichte, audio-visuelle Informations-Plattform https://schlaganfallbegleitung.de/ für Patienten, Angehörige und Interessierte. In über 50 Videos werden alle Aspekte des Schlaganfalls von der Akutbehandlung bis zur Selbsthilfe patientenverständlich behandelt.

Seit Gründung des Neurozentrums Ravensburg 2014, in dem ich privatärztlich tätig bin, ist die Beratung und Behandlung von Schlaganfall-Patient*innen ein wesentlicher Schwerpunkt meiner Arbeit.

Ich bin Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN), der Deutschen Schlaganfallgesellschaft (DSG) und der American Academy of Neurology (FAAN).
Ausgezeichnet wurde ich mit dem „Hugo-Spatz-Preis“ der DGN „für die Entwicklung der Doppler-Sonografie“ und dem „Motivationspreis für Experten im Gesundheitswesen“ der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe (https://www.schlaganfall-hilfe.de/).